Ihr Partner für besondere Reiseideen!

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs

Auf den Hund gekommen – in Osttirol

Im Sommer 2018 habe ich eine Woche gemeinsam mit meinem Hund Rosina in Osttirol verbracht.

Ziel dieser Reise war es, diese Region Österreichs, mit seinen Highlights für den Sommer kennenzulernen und Aktivitäten die gemeinsam mit einem Hund möglich sind, zu evaluieren. Ich bin positiv überrascht, davon gibt es eine ganze Menge!

Natürlich liegt der Schwerpunkt bei einem Aufenthalt in Osttirol auf gemütlichen Wanderungen in den Bergen.

Rosina und ich haben es genossen – abseits der Hitze im Tal, haben wir uns pudelwohl gefühlt.

Meine Unterkunft habe ich aufgrund von Empfehlungen ausgesucht und trotz anfänglicher Skepsis auf einem Bauernhof zu wohnen, bin ich restlos begeistert!

 

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs

1 – Obergollerhof, Familie Peintner, Schrottendorf bei Lienz

Zu Gast auf dem Bauernhof der Familie Peintner, in sehr ruhiger, sonniger Lage auf der Pustertaler Sonnenterrasse und doch zentral gelegen. Nach Lienz fährt man 15 Minuten und Sillian und Matrei i.O. sind gut erreichbar. Der Bauernhof verfügt über 3 neu renovierte Apartments, geeignet für Pärchen aber auch Familien. Morgens und abends kann bei der Fütterung der Tiere mitgeholfen werden, Für das ausgiebige Frühstück können Eier, Speck und Milch erworben werden. Außerdem steht die Familie Peintner für Auskünfte über mögliche Aktivitäten in der Bergwelt rund um Lienz gerne zur Verfügung.

Ich freue mich Ihnen nachstehend meine Highlights vorzustellen.

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs2 – 3 Zinnen, Innichen

Das Alpenstädtchen Innichen ist mit seiner belebten Fußgängerzone, den bunten Geschäften und einladenden Cafes, ideal zum Flanieren und Shoppen. Aber auch Wander- oder Bikebegeisterte finden in Innichen und Umgebung genau das wonach sie suchen. Für Familien ist der Familienberg Haunold mit dem Funbob, dem Zwergendorf und einigen weiteren Attraktionen das perfekte Ausflugsziel.

Empfehlung: Olperls Bergwelt (Hundetauglich)
Der neue Erlebnispark beginnt direkt an der Bergstation der Helm-Bahnen und führt Dich zu Olperls besten Freunden – ins Reich der alpinen Tierwelt. Auf dem 1,5 km langen Rundwanderweg kannst Du 10 spannende Erlebnispunkte entdecken – mit tollen Ausblicken auf die Gipfelwelt der Sextner Dolomiten. EINTRITT KOSTENLOS!

Mehr Informationen für Aktivitäten im Sommer unter: https://www.dreizinnen.com/de/das-erlebnis/im-sommer.html

Hüttenempfehlung mit Panoramaterrasse und fantastischem Blick auf die 3 Zinnen: Helm Restaurant

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs3 – Faschingalm, Naturfreundehütte (Hundetauglich)

Vom Parkplatz der Faschingalm aus, führt ein gemütlicher Wanderweg (ca. 1,5 Std) zur Naturfreundhütte. Die Naturfreundehütte Vinzenz Biedner am Zettersfeld ist das ideale Ausflugsziel für die ganze Familie. Während sich Kinder auf dem Abenteuerspielplatz vergnügen, genießen die Erwachsenen die schöne Atmosphäre am Fuße der Schobergruppe. Die auf 1850 m gelegene Naturfreunde-Hütte ist auch ein ideales Ziel für Mountainbiker.

Während unserer Wanderungen begegnen wir immer wieder weidenden Kühen. Mit Hunden ist hier besondere Vorsicht geboten! Hunde werden von Rindern nicht geliebt, vor allem, wenn Kälber mit dabei sind. Mit einem großzügigen Bogen rund um das Vieh, haben wir alle Begegnungen gut gemeistert – im Falle des Falles, Leine loslassen!

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs4 – Lienz, Zentrum (Hundetauglich)

Die Sonnenstadt Lienz besticht mit südländischem Flair und mehr als 2.070 Sonnenstunden im Jahr. Die spektakuläre Kulisse der Lienzer Dolomiten eröffnet ein atemberaubendes Panorama für Bergsteiger, Wanderer, Biker und Wassersport-Fans.

Die Fußgängerzone lädt zum Verweilen in einem der vielen Kaffeehäuser ein oder gemütliches Flanieren und Shoppen in den zahlreichen Geschäften. Ein Blick in die Auslagen verrät denn schon italienischen Einschlag (und das ist gut so).

Freitags findet der Töpfermarkt statt, teilweise wird hier wunderschöne, ausgefallene und als auch elegante Töpferware angeboten. Den besten Eiskaffee gibt’s im Café Central.

Wandern am Hochstein – der Hausberg von Lienz
Eigentlich bekannt durch die abenteuerliche Sommerrodelbahn Osttirodler bietet der Hochstein aber nicht nur Fun und Action: Ein paar Schritte Abseits – und schon beginnt eine fantastisch ruhige Wanderwelt. Besonders empfehlenswert ist der Märchensteig mit anschließender Einkehr in der Stern-Alm Hütte. https://www.lienzer-bergbahnen.at/de/wandern/320-wandertouren-am-hochstein-bei-lienz-in-osttirol.html

Osttirodler Sommerrodelbahn (nicht hundetauglich aber trotzdem lustig)
http://www.osttirodler.at

 

5 – Obertilliach (Hundetauglich)

Bildschön und im Sommer mit blumengeschmückten Häusern präsentiert sich das 690-Einwohner- Dorf seinen Besuchern. In den engen Gassen lassen sich die teils Jahrhunderte alten, denkmalgeschützten Bauernhäuser bestaunen, deretwegen Obertilliach auch „hölzernes Dorf“ genannt wird. Da passt es irgendwie, dass hier der einzige noch verbliebene Nachtwächter Österreichs regelmäßig seine Runden dreht.

Obertilliach, auf 1.450 Metern Meereshöhe gelegen, ist als Bergsteigerdorf bekannt. Von hier aus starten Kletterer zur Nordwand der Porze und Wanderer zum Gailtaler oder Karnischen Höhenweg, die sagenhafte Ausblicke auf die Felsenburgen der Dolomiten eröffnen Bergsteiger, Wanderer, Biker und Wassersport-Fans.

Ich habe mich für die leichte Wanderung am Hausberg der Tilliacher, der Golzentipp, entschieden – ideal für Familien & Hundetauglich 😉 Im Sommer 2017 wurde dort eine Kindermeile mit insgesamt 8 Stationen mit Naturspielen aus Holz erbaut. Für jeden ist etwas dabei: neben Kletterwänden, Weitsprung, Wasserspielen, Balancieraufgaben und vielem mehr, gibt es auch eine Relaxstation mit Holzliegen und Hängematte zum Entspannen. Die vielseitigen Stationen sorgen für Spaß bei Jung und Alt! Am Rückweg lädt die Connyalm zur Rast ein.

Ausgangspunkt: Seilbahn Bergstation.

https://www.osttirol.com/regionen/hochpustertal/sommer/wandern-hochpustertal/wanderwege.html

http://www.connyalm.at/

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs6 – Erlebniswelt Assling mit Wildpark (Hundetauglich)

Wem die Tiere in freier Wildbahn in Osttirol zu schnell sind und wer diesen lieber in einem Wildpark näher kommt, der sollte dem Wildpark Assling einen Besuch abstatten. Und auch die herrliche Lage an der Pustertaler Sonnenterrasse ist ein gutes Argument, um diesen Wildpark zu besuchen.

Das beste Argument ist aber wohl, dass man hier auf komprimierter Fläche so vielen Tiere nahe kommt, wie sonst nirgends. Das 80.000 m2 große Wildgehege bietet mehr als 100 Vierbeinern die sich ansonsten, in der alpinen Faune aufhalten, eine zweite Heimat.

Das beste Argument für mich war aber, dass ich Rosina mit in den Park nehmen konnte. Genial! Wer mit Kindern unterwegs ist – auf keinen Fall die Sommerrodelbahn auslassen! Etwas in die Jahre gekommen aber sehr, sehr lustig!

https://erlebniswelt-assling.at/de/

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs7 – Matrei in Osttirol / Europa-Panoramaweg (Hundetauglich)

Im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern befindet sich Matrei in Osttirol. Majestätisch erheben sich rundherum unzählige Dreitausender, darunter der Großglockner und der Großvenediger im Norden.

Wieder habe ich mich für eine leichte Wanderung, den Europa-Panoramaweg, entschieden – vermeintlich leicht 😉 Ausgangspunkt für diese herrliche Wanderung ist die Talstation Matreier Goldried Bergbahn. Von dort gelangt man schnell und bequem zur Bergstation auf 2190 m Seehöhe. Hier beginnt der Europapanoramaweg und führt – fast eben – ca. 1 Stunde bis zum Kals-Matreier- Törlhaus (Einkehrmöglichkeit).
Empfehlung! Dort habe ich mich gegen den Abstieg nach Kals entschieden, sondern bin wieder bergwärts über den Bärensteig zurück nach Matrei.

Ganz so weit wollten Rosina und ich gar nicht, doch haben wir die Abzweigung zum Bergasthaus Goldried versäumt…Aber der Umweg hat sich gelohnt. Mitten durch den Wald, entlang schmaler Wege, über den Bärensteig, wild & romantisch mit einer Prise Abenteuer und Rast in einem Blaubeerfeld! Mit blauer Zunge, ziemlich erschöpft aber überglücklich ob der traumhaften Eindrücke habe ich den Tag am Bauernhof gemütlich ausklingen lassen.

Das war mit Sicherheit die anstrengendste Wanderung in dieser Woche aber auch mit Abstand die schönste! Für den Bärensteig braucht es gutes Schuhwerk!

http://wandern.goldried.info/grossglockner-resort-kals-matrei/wanderungen/start-berggasthaus-goldried/

https://www.virgental.at/de/unterkuenfte/unterkunft-suche/detail/unterkunft/kals-matreier-toerl-haus-2207m/

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs8 – Wassererlebnispark Galitzenklamm (Hundetauglich)

Die Galitzenklamm am Fuße der Lienzer Dolomiten gilt seit Jahren als Geheimtipp in Osttirol! Ein Besuch des Erlebnisparks am Drauradweg lohnt sich auf alle Fälle und bleibt unvergesslich.

Egal ob auf der Suche nach Entspannung und Genuss oder nach Spiel, Spaß und Abenteuer – in der Galitzenklamm wird jeder fündig. Dort, wo der Galitzenbach in die Drau mündet, befindet sich der Eingang zu einem einzigartigen Naturerlebnis. Die Galitzenklamm ist ein Platz, an dem die Kraft des Wassers nicht nur förmlich spürbar, sondern hautnah beobachtet werden kann. Ob man entlang des Wasserschaupfades, über spektakuläre Brücken, vorbei an steilen Felswänden spaziert oder sich an einem der zahlreichen Klettersteigen versucht – man fühlt sich eingeladen in dieser einzigartigen, unverbrauchten Natur einfach die Seele baumeln zu lassen!

Für Familien bietet die Galitzenklamm neben einem eigens errichteten familientauglichen Klettersteig einen riesigen Kletterpark, in dem man auf den Spuren von Tarzan durch die Baumwipfel klettern kann oder man genießt einfach einen tollen Tag im Wasserspielplatz.

Wenn dann langsam der Tag zu Ende geht, die vielen Eindrücke und Erlebnisse eine wohlverdiente Müdigkeit hinterlassen und man sich nur noch ein kühles Getränk und eine schmackhafte Verpflegung wünscht, ist man in der angrenzenden Jausenstation bestens aufgehoben.
https://www.osttirol.com/regionen/lienzer-dolomiten/sommer/familienurlaub/galitzenklamm.html/

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs9 – Villgraten (Hundetauglich)

Dieses Seitental des Osttiroler Pustertals zählt zu den ursprünglichsten Natur- und Kulturlandschaften der Alpen. Den jahrhundertealten Wurzeln und Traditionen verbunden, erfüllt man hier das größte Bedürfnis gestresster Zeitgenossen: „Ruhig bleiben“, steht im Leitbild der Region. Das Villgratental hat keine Skischaukel, und keines der Quartiere hat mehr als 50 Betten. Die bergbäuerliche Landwirtschaft behauptet selbstbewusst ihren Platz in einem Konzept, das dem Massentourismus ganz einfach den Rücken zukehrt.

Rosina und ich hat es von Außervillgraten ins Winkeltal gezogen und zwar zur Volkzeinerhütte. Der ganze Weg umfasst 12 km, für uns beide etwas zu anspruchsvoll. Als Alternative bietet sich an mit dem Auto bis zur Schotterstraße zu fahren, dort das Auto stehen zu lassen und dann die restlichen 7km reinzuspazieren. Auch für dieses Vorhaben heißt es dann früh genug losgehen, weil die 7 km geht’s dann auch wieder retour – oder man übernachtet auf der Hütte 😉

https://www.volkzeinerhütte.at/

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs10 – Silian (Hundetauglich)

Der Thurntaler ist ein beliebtes Wandergebiet in den Villgrater Bergen. Heute war uns ob des dichten Programms nicht nach einer langen Wanderung zumute. Wir haben uns also für eine leichte Tour entschieden, die über die 3 Seen am Thurntaler führt. Ausgangspunkt Bergstation Seilbahn Thurntaler, Dauer rund 1,5 Stunden, exklusive Einkehrschwung im Almgasthaus Thurntaler Rast.

Die Bergwelt, insbesondere rund um die Seen, hat etwas Verwunschenes. Manchmal hat man hier das Gefühl, dass die Elfen, Wichtel und Gnome nicht nur in Märchen vorkommen, sondern uns, in einem unbeobachteten Moment von einem der Felsen aus, zuzwinkern 😉
Das Almgasthaus Thurntaler Rast ist gemütlich und empfehlenswert!
http://www.thurntaler-rast.at/

 

11 – Tristacher See (leider müssen Hunde hier draußen bleiben)

Der Tristacher See ist „der Osttiroler“ unter Tirols Naturbadeseen. Er liegt in einem kleinen Tal südlich von Lienz am Fuß der Lienzer Dolomiten. Wegen der Tiefenwasserableitung ist das Wasser des Tristacher Sees kristallklar und von bester Qualität. Im Sommer erreicht es badefreundliche Temperaturen bis zu 24 Grad.

Zum See gehört ein bestens ausgestattetes Strandbad. Zwar findet man hier unter Bäumen schattige Plätzchen, aber Sonnenschirme sind auch sehr nützlich. Solche kann man sich im Strandbad ausleihen, ebenso Liegestühle.

Im gemütlichen Strandbad-Terrassencafé werden Getränke und Snacks serviert, selbstverständlich bekommt man hier auch Eis. Am Spielplatz finden Kinder neue Freunde und der Beach-Volleyballplatz hält sportliche Gäste auch außerhalb des Wassers in Bewegung.
Um den Tristacher See verläuft ein romantischer Rundwanderweg. Er leitet unter anderem auf einen Abstecher zum sehenswerten Biotop und Naturdenkmal „Alter See“.

Einen komfortablen Campingplatz gibt es ebenfalls und für eine exquisite Einkehr oder einen solchen Urlaub empfiehlt sich das 4 Sterne-Spa-Parkhotel „Tristacher See“ mit seiner ausgezeichneten Gourmetküche. Es liegt am Westufer des Sees und ergänzt die Badefreuden durch ein
ausgezeichnetes Wellness-Angebot, unter anderem mit Saunen, Massagen und Hallenbad.

Die Anreise zum Tristacher See und zum Strandbad erfolgt von Lienz über Tristach zum Parkplatz Seewiese. Dieser ist von Anfang Juli bis Anfang August gebührenpflichtig. Auch der kostenlose Bäderbus bringt die Gäste zum Strandbad.

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs12 – Ochsenschlucht / Berg im Drautal (Hundetauglich)

Besonders an den heißen Tagen ist die Ochsenschlucht in Berg im Drautal ein guter Ort für Erholung, Abkühlung und Abwechslung. Denn dann kommt man wegen der angenehmeren Temperaturen des Feistritzbaches weit hinein in die Schlucht und kann auf Entdeckertour gehen.

Bei gutem Wasserstand schafft man es bis zum Wasserfall vorzudringen wo der Feistritzbach tosend den Berg hinunterstürzt. Besonders für Kinder bietet die Schlucht ganz viel Abwechslung da man herrlich über die Steine springen, mit Treibhölzern Staudämme bauen, gemeinsam mit der Familie gemütlich grillen und bei hochsommerlichen Temperaturen im kühlen Wasser sich erfrischen kann.

Rosina und ich haben das Toben in der Ochsenschlucht sehr genossen. Zum Rasten haben wir uns ein schattiges Plätzchen am Ufer gesucht und dem Plätschern des Feistritzbaches gelauscht.

 

CORSO Reisen Reisebericht Osttirol mit Hund unterwegs13 – Weißensee / Berg im Drautal (Hundetauglich)

Inmitten des atemberaubenden Bergpanoramas liegt – versteckt zwischen Wäldern und Wiesen – der wunderschöne Weißensee, eine der bedeutendsten Tourismusgemeinden Kärntens. Nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter bezaubert diese Gegend die Menschen. „Sanfter Tourismus“ in einem weitgehend naturbelassenen Gebiet ist hier die Devise. Zwei Drittel des Seeufers sind unverbaut. Durchzugsverkehr und Motorboote gibt es nicht.

Ich habe mich entschieden, dass ich sowohl mit dem Schiff fahren als auch ein Stück gehen möchte. Das Wetter war prachtvoll – wenn halt die Engerln reisen, gell 😉 So parke ich beim Parkplatz bei Schulers Weinstube in Techendorf und besteige das Schiff bis zum Ronacher Felsen. Von dort spaziere ich gemütlich zurück nach Techendorf. Restaurantempfehlung: Schulers Weinstube ist top, vor dem Ausflug einen Tisch „für nachher“ zu reservieren bewährt sich.

Abschließend fahre ich mit viel Sonne im Herzen und um viele wunderschöne Eindrücke reicher zurück nach Mödling. Es muss nicht immer in die Ferne gehen, das Gute liegt oft so nah 😉

 

You don't have permission to register